Airplay im (Klassen)Raum

In seinem Soundcloudbeitrag „Embedded Media“, zum Wochenthema des Open Course 2011″Von iPads, eBooks und Virtual Classrooms. Lerntechnologien“ weisst Guido zurecht auf die Nichtvergleichbarkeit von Softwarelösungen wie Moodle mit Hardwarelösungen wie den Tablets hin. Seiner Prognose, dass den Tablets die Zukunft gehört, weil dadurch neue Formen des kooperativen Lernens entstehen und man als Lerner nicht mehr alleingelassen in seiner Lernumgebung sitzt, kann ich mich völlig anschließen.

Allerdings machen ein oder mehrere Tablets und/oder Smartphones in einer Lerngruppe noch nicht automatisch neues Lernen aus, denn zur Hardware gehört zwar nicht zwingend eine bestimmte Software, allerdings doch ein bestimmtes Technikkonzept und das beruht m.E. vor allem auf dem Zusammenspiel von Hardware und Software und da gerade liegt auch die Stärke eines iPads.

Einen „Aha-So-geht-das-auch“-Effekt hatte ich gerade erst vor einigen Tagen als frisch gebackener Besitzer eines Apple TV. Ich dachte mir schon, dass es eine nette Idee ist, abends nicht mehr abhängig vom Zeitschema der Sender sein zu müssen, sondern Nachrichten, politische Magazine etc. als Podcast „On Demand“ abrufen zu können. (Abgesehen vom netten Nebeneffekt in Youtube am Fernseher schmöckern oder hin und wieder mal Spielfilme in HD leihen zu können)

Und ich lerne dann, dass ich doch tatsächlich Apple TV nicht nur vom iPad steuern, sondern mal eben via Airplay-Technologie meine Filme auf den Fernseher beamen kann und zwar nicht nur die auf dem iPad, sondern fast alles, was so als Bewegtbild in Internetseiten vorhanden ist. Und natürlich auch Filme aus so netten Apps wie der Social Video App „ShowYou“.

Die Richtung ist klar. Ob jetzt im Frontalunterricht oder in Kreisen kleinerer Gruppen, immer wird es nötig sein, Inhalte hin und wieder für alle gleichzeitig zu visualieren. Und eine Lösung wie Airplay, die es möglich macht, auf einfachen Fingerklick den Bildschirminhalt für alle zu projizieren, minimiert die Unterbrechungen im Lernprozess der Gruppen, die ja bestimmt alle kennen: Auf welcher URL finde ich das jetzt, wo auf der Seite soll das sein? Gib das doch mal am Lehrerrechner ein…usw.. Im Moment sind es erst Filme, Fotos und natürlich Musik, die via Airplay verschickt werden können, angekündigt ist schon, Präsentationen von Keynote airplaytauglich zu machen und da wird es sicher nicht aufhören.

Deshalb auch war mir das Smartboardsetting in Schulen von Anfang an sehr suspekt. Schon da dachte ich, die SuS müssten doch Notebooks oder Tablets haben und von dort aus die Projektion mitgestalten (jetzt: Etherpad) und ihre Inhalte drahtlos dort hinschicken können, anstatt einzeln hintereinander nach vorne gehen zu müssen und sich bis zu den Ecken eines viel zu großen Touchscreen recken und die Folien des Lehrers ergänzen zu müssen. Das sollte sich dann hoffentlich bald erledigt haben. (Und für die Kosten eines Smartboards bekommt man immerhin um die 10 Tablets!)

Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was in diesem Zusammenhang die „Experimente“ mit den iPad-Klassen in Ennepetal und Jennersdorf ergeben werden.

Eine ähnliche Arbeitsweise entsteht natürlich auch mit Hilfe der Clouddienste, die Kollaboration in Realtime erlauben. Hier hat dann vielleicht demnächst Google mit dem Chromebook die Nase vorn, wenn sie es schaffen, die Dienste benutzbar in die Hardware zu integrieren.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Airplay in Gruppenarbeitssituationen?

ShowYou auf dem iPad